HistoGlobe: Geschichtsunterricht in 3D | Gründerszene

By Maximilian Heimstaedt | November 8, 2013

by Maximilian Heimstaedt

Im Klassenraum starren Schüler widerwillig auf abgewetzte Wandkarten – zu Hause können sie ihre Blicke kaum von Smartphone, Tablet-PC und Laptop lösen. Das Team von HistoGlobe hat die Zeichen der Zeit erkannt und sich zur Aufgabe gemacht, Geschichte zu beleben und in 3D erlebbar zu machen.

Das sechsköpfige Team aus Weimar ist sich sicher: Geschichte, ob alt oder jung, ist besser zu verstehen, wenn sie interaktiv und im Zeitverlauf dargestellt wird. Besonders eignen sich hierfür animierte Karten. Jeder, der schon einmal die traditionsreiche Arte-Sendung „Mit offenen Karten“ geschaut hat, wird dem zustimmen.

Als Konsequenz hat das studentische Team aus Historikerinnen, Informatikern und Wirtschaftswissenschaftlern HistoGlobe entwickelt. Die browserbasierte Softwarelösung stellt geschichtliche Entwicklungen, wie beispielsweise die Entstehung der Europäischen Union, auf einer digitalen Karte mit Hilfe einer Zeitleiste dar. Filter ermöglichen zudem regionale und thematische Schwerpunkte. Zur Zeit kommt HistoGlobe noch in zweidimensionaler Darstellung daher, doch ein Prototyp für das 3D-Modell steht laut Projektleiter Marcus Kossatz bereits in den Startlöchern.

Read full post here. (Originally posted 6 November 2013)